Landesverbandes Aphasie e.V.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung 


Mit dem Bundesteilhabegesetz wurden in § 32 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) die gesetzlichen Voraussetzungen für ein Angebot zur Beratung über Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe geschaffen.

Der Landesverband Aphasie betreibt zusätzlich zu seinem exklusiven Angebot für Menschen mit Aphasie seit März 2018 eine Beratungsstelle für alle Menschen mit (drohenden) Behinderungen und ihre Angehörigen.
Dieses Angebot ist ebenso wie das Beratungsangebot des Aphasiezentrums unentgeltlich!


Unsere Beratungsstelle in Linz am Rhein

 

 

Ansprechpartner: Maximilian Rodenwaldt


Kontaktdaten:

 

Mühlengasse 16

53545 Linz am Rhein

Tel.: 02644 - 945 6396

E-Mail: info@beratung-linz.de

 

Mobile Beratung auf Anfrage möglich.

 


 

Sie haben beispielsweise Fragen zur Zuständigkeit des Rehabilitationsträgers, zu Assistenzleistungen oder zu Hilfsmitteln?

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt Sie in Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe. Zu allen Fragen der Teilhabe können Sie sich kostenlos und bundesweit bei einer der zahlreichen EUTB beraten lassen. Die Beratenden unterstützen Sie zum Beispiel bei folgenden Themen:

 

  •  Im Vorfeld der Beantragung von Leistungen, wie beispielsweise einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation und der Zuständigkeit der Rehabilitationsträger
  •  Selbstbestimmtes Leben
  •  Teilhabe am Arbeitsleben: Hier werden Ihre Möglichkeiten beruflicher Perspektiven erörtert, um eien passenden Arbeitsplatz zufinden oder zu erhalten.
  • Teilhabe an der Gesellschaft
  • Assistenz, Hilfsmittel, Schwerbehindertenausweis...

 

Die EUTB berät Sie nach dem Motto „Eine für alle“, das bedeutet, Sie erhalten in jeder EUTB Rat zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe. Die EUTB berät Sie unabhängig und auf „Augenhöhe“, damit Sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können. Und zwar:

 

  •  ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen,
  •  unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen, oder von Leistungserbringern,
  •  ergänzend zur Beratung anderer Stellen.

 

Die Beratung in den EUTB soll durch Betroffene für Betroffene erfolgen, das sogenannte Peer Counseling. Peers nennt man Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. In den EUTB arbeiten viele Peer-Beraterinnen und Peer-Berater, die selbst mit einer Behinderung leben. Sie können in einer vertrauensvollen Atmosphäre alle Themen offen mit Ihnen besprechen.

 

 

 

Informationen in Leichter Sprache:


Haben Sie zum Beispiel diese Fragen:

  •  Woher bekomme ich eine Assistenz am Arbeitsplatz?
  •  Wie stelle ich einen Hilfsmittel-Antrag?
  •  Was ist ein Teilhabe-Plan?

 

Dann sind Sie genau richtig bei der EUTB! Die Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung
unterstützt Sie bei allen Fragen zum Thema Teilhabe. Die EUTB gibt es in vielen Städten in ganz Deutschland. Unser Angebot ist für Sie kostenlos.

 

Wie läuft die EUTB ab?

 

  •  Sie bestimmen selbst: Wir unterstützen Sie, damit sie eigene Entscheidungen treffen können.
  •  Gemeinsam überlegen wir, welche Unterstützung am besten zu Ihnen passt.
  •  Unsere Teilhabe-Beratung ist unabhängig. Das bedeutet: Wir gehören nicht zu einem Amt,das  Teilhabe-Leistungen bezahlt. Oder zu einer Firma, die Teilhabe-Leistungen anbietet.
  •  Wir beraten Sie auch zusätzlich zum Angebot anderer Beratungsstellen. Peer-Beratung ist bei der EUTB sehr wichtig. Peers nennt man Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen. Deshalb arbeiten bei uns auch viele Peer-Beraterinnen und Peer-Berater, die selbst mit einer Behinderung leben.

 


Aktuell

„Wir lassen uns nicht länger behindern - Bahnhofsumbau jetzt!“

Zusammen mit Wolfgang Walter sammelten Maximilian Rodenwaldt sowie Waltraud und Josef Schmaus Unterschriften für den zeitnahen barrierefreien Umbau des Linzer Bahnhofs.

Blick aktuell: Pressebericht > hier